Das beeinflusst den Fenster Preis

Wer Fenster Preise im Internet sucht, wird nicht immer gleich fündig. Viel zu oft führt der angeklickte Link ins Leere oder erweist sich als Sackgasse. Nur wenige Fensterhändler haben einen echten Fensterkonfigurator auf ihrer Webseite. Wie zum Beispiel Fensterhandel.de. Hier lassen sich aus den verschiedensten Optionen auswählen. Am Ende steht der Preis und der Kunde kann seine gewünschten Fenster direkt online bestellen.

Was macht den Fenster Preis aus?

Der Fenster Preis wird nicht nur von der Größe, wie der Breite oder Höhe des Fensters, im Allgemeinen bestimmt. Viele Eigenschaften, die so manches Fenster besitzt spielen hier eine Rolle. Je nach Geschmack oder Vorstellungen lassen sich bei einem professionellen Fensterkonfigurator Profile, Aufbau der Verglasung, Sicherheitsaspekte oder verschiedenste Schallschutzgläser auswählen.

Im Grunde genommen gibt es drei verschiedene Oberbegriffe, die für sie wichtig sein sollten. Das sind nämlich:

  • Sicherheit
  • Wärmedämmung
  • Schallschutz

Erst nach dieser Grundauswahl bzw. Grundüberlegung käme das Aussehen der Fenster.

Beeinflusst die Wärmedämmung den Fenster Preis?

Generell wird die Wärmedämmung durch die Dicke des Profils und den Aufbau der Verglasung bestimmt. Der U-Wert gibt dabei an wie gut ein Fenster dämmt. Je kleiner der U-Wert umso besser ist die Wärmedämmung.

Sicherlich mag das gewählte Fenster mit einer Dreifachverglasung auf den ersten Blick etwas teurer erscheinen. Auch der zusätzlich gewählte Glas Abstandhalter aus hochisolierenden Kunststoff beeinflusst auf den ersten Blick den Fenster Preis.

Doch schon nach wenigen Jahren amortisieren sich die besseren Fenster. Nicht nur die Wärmeeinsparung die auf die Jahre gesehen den Fenster Preis senkt sollte ein Aspekt sein, sondern auch das bessere Wohnraumklima sollte nicht außer Acht gelassen werden.

Safety 1st! Sparen Sie nicht bei ihrer Sicherheit!

Dass Einbruchschutz Fenster immer wichtiger werden beweisen die Einbruchsstatistiken der Bundeskriminalpolizei. Alle 2 Minuten wird in Deutschland ein Einbruch verübt. Obwohl 2016 sich die Zahlen ein wenig gesenkt haben, sind die Einbruchszahlen immer noch alarmierend. 2015 wurden zum Beispiel in Deutschland 167.136 Einbruchsdelikte verübt. Im Vergleich dazu waren es 2006 lediglich 106.107.

Die Polizei rät deswegen sich aktiv gegen Einbruch zu schützen. Deswegen werden in Deutschland immer öfters Einbruchschutz Fenster gekauft. Das Besondere an diesen Fenstern ist, dass durch das bloße Aufhebeln die Täter nicht ins Gebäude gelangen können. Dies ist nämlich die häufigste Einbruchsmasche.

Die Einbruchschutz Fenster werden dabei durch besondere Pilzkopf-Zapfen an der Verriegelung der Beschläge geschützt.

Fazit: Sparen Sie nicht an der falschen Stelle. Viele Opfer leiden auch noch nach Jahre danach an den schlimmen Erinnerungen an einen Einbruch. Einbruchschutz Fenster sind deswegen eine gute Investition.

Das können die Einbruchschutz Fenster

Wie ein Fenster geschützt sein muss, um den Öffnungsversuchen der Täter standzuhalten, wird in einer Tabelle mit Widerstandsklassen festgehalten:

Widerstandsklasse Wogegen muss das Fenster gesichert sein?
RC1N Sicherung gegen körperliche Gewalt (Gegentreten, -springen, Hochschieben)
RC2 Sicherung gegen Öffnungsversuche mit einfachen Werkzeugen (Schraubenzieher, Zange, Keil)
RC3 Sicherung gegen Öffnungsversuche mit einem zweiten Schraubendreher und Kuhfuß
RC4 Sicherung zusätzlich gegen Säge- und Schlagwerkzeuge (Hammer, Meißel, Schlagaxt, Stemmeisen), Akku-Bohrmaschinen
RC5 Zusätzliche Sicherung gegen Elektrowerkzeuge (Bohrmaschine, Stichsäge, Winkelschleifer, Säbelsäge) – Durchmesser der Scheiben 125 mm
RC6 Zusätzliche Sicherung gegen Elektrowerkzeuge (Bohrmaschine, Stichsäge, Winkelschleifer, Säbelsäge) – Durchmesser der Scheiben 230 mm

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
  • 0
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
(0 Bewertungen, Ø 0)
3 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

 

Schlagwörter: , , , ,

Wird geladen
×