KATEGORIE / Kunststofffenster

Aufsatzrollläden für Kunststofffenster

Vorbaurollladen und Aufsatzrollläden von Reflexa

Neue Fenster sind immer nur ein Teil der Sanierung. Genauso wichtig sind die passenden Rollläden. Unterschieden wird dabei generell bei Kunststofffenster in die Vorbaurollläden und die Aufsatzrollläden. Letztere bieten zahlreiche Vorteile, etwa einen effektiven Sicht-, Hitze-, Sonnen- und Blendschutz. Bei Fensterhandel.de bieten wir Ihnen Vorsatzrollläden der Firma Reflexa, einem erfahrenen Unternehmen für Sonnenschutztechnik.

Reflexa Aufsatzrollläden Made in Germany

Die Firma Reflexa entwickelte sich von einem kleinen Handwerksbetrieb im klassischen Sinne zu einem der Marktführer schlechthin für Sonnenschutztechnik aller Art. 1961 gründete Hans Peter Albrecht den ursprünglichen Handwerksbetrieb in Rettenbach. Anfangs produzierte man bei Reflexa nur Jalousien, wobei das Unternehmen damals noch „Vista“ hieß und gerade einmal drei Mitarbeiter beschäftigte. Allerdings wuchs das Unternehmen im Laufe der Jahre und 1964 entstand der Markenname Reflexa. (mehr …)

Kunststofffenster werden immer beliebter

Kunststofffenster

Kunststofffenster sind mittlerweile die am häufigsten verbauten Fenster in ganz Deutschland. Nicht nur der Preis spielt hier eine Rolle, sondern auch die Wärmedämmeigenschaften. Außerdem lassen sich Fenster aus Kunststoff mit zusätzlichen Features versehen.

Kunststoff-Fenster werden zum Beispiel als Einbruchschutz Fenster, Sprossenfenster und sogar als Passivhausfenster gebaut.

Kunststofffenster in vielen Farben erhältlich

Kunststofffenster sind inzwischen in den verschiedensten Farben erhältlich. Spezielle Maschinen bringen unter hohen Temperaturen die Folien direkt bei der Produktion auf das Profil. Bei diesem Prozess verbindet sich die Folie dauerhaft mit dem Grundkörper. So können zum Beispiel Profile mit genarbter Oberfläche in Eiche, Nussbaum oder Kirsche produziert werden. Die Oberflächen sehen täuschend echt aus. Nur beim genauen Hinsehen kann man erkennen, dass es sich um keine Holzoberfläche handelt.

Kombiniert man das PVC Fenster mit einer Aluschale, dann lässt sich jede erdenkliche RAL Farbe auf das Material aufbringen. So sind den farblichen Gestaltungmöglichkeiten keine Grenzen gesetzt. Die Aluschale ist direkt von außen auf das Profil geklipst.

Kunststofffenster sind Ressourcen sparend

Was manche nicht für möglich halten, aber Kunststofffenster sind ebenso wie Holzfenster ressourcensparend. Die Profile bestehen aus Polyvinylchlorid. Einem hochschlagzähem Kunststoff, der sich bis zu sieben Mal wieder verwenden lässt. Das bedeutet nachdem die alten Fenster ausgebaut sind müssen sie nicht entsorgt werden, sondern können zu Granulat weiterverarbeitet werden. Auch die Beschlagsteile, Verstärkungen und Zubehörteile lassen sich wieder verarbeiten. (mehr …)

Das Kunststofffenster wurde 1954 von einem Deutschen erfunden

Kunststofffenster wurde 1954 erfunden

modernes-kunststofffensterDas allererste Fenster aus Kunststoff wurde, wie soll es auch anders sein, von einem Deutschen erfunden. Ein Metallbauer hatte 1954 den wunderbaren Einfall ein Metallfenster nicht unter Einsatz von Farbe und Lack zu schützen, sondern ein Überzug aus Kunststoff, der dauerhaft das Metall gegen Wind und Regen schützt, sollte auf den Metallrahmen aufgebracht werden.. Kunststoff war der Werkstoff schlechthin, aus dem zu jener Zeit alles Mögliche gefertigt wurde.

Pasche kam das Unternehmen Nobel zu Hilfe, die bei der Entwicklung der Kunststofffenster eine entscheidende Funktion spielte. Die Firma war zu jener Zeit eher für die Fabrikation von Sprengstoff bekannt. Inzwischen bringt man den Namen mit dem namhaften Nobelpreis in Verbindung. Dieses Unternehmen fertigte nach dem zweiten Weltkrieg einige Waren z.B. für den Haushalt aus PVC. (mehr …)

Wird geladen
×